Wir suchen den größten, dicksten Baum seiner Art in Oberhaching!

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen,
dass sich die Bürger darüber bewusst sind, dass die ökologischen Vorteile von altem Baumbestand sich am Ende auch wirtschaftlich auszahlen:
Ein einziger alter Baum kompensiert den CO2-Ausstoß von fast drei Einfamilienhäusern, produziert Sauerstoff für 10 Menschen, filtert mit etwa 15.000 m² Blattoberfläche rund 35.000 Kubikmeter Luft pro Tag und reduziert Feinstaub, Pollen und Bakterienbelastungen. Damit sorgen Bäume für eine vielfach bessere Lebensqualität in bebauten Räumen, so die einhellige Meinung der Fachwelt. Die höhere Lebensqualität wiederum steigert den Wert der Wohnlage und damit auch der Immobilie usw…
Für die Arbeit der drei gemeinnützigen Institutionen sind die Ergebnisse ein klares Signal  sich auf diesem Gebiet weiter zu engagieren.

Für die Arbeit der drei gemeinnützigen Institutionen Sind die Ergebnisse ein klares Signal  sich auf diesem Gebiet weiter zu engagieren.

“Helfen Sie uns, solch wertvolle, alte und besondere Bäume, also ortsbildprägende Bäume, aufzuspüren!“

 

Die Initiatoren interessiert:
Wo stehen diese Bäume?
Haben sie einen speziellen Wuchs?
Was macht sie so besonders? 

Ein wichtiges Auswahlkriterium, welches sich leicht erfassen lässt, ist der Stammumfang.   Nehmen Sie also Ihr Maßband zur Hand und messen Sie den Umfang des Baumes, den Sie uns vorschlagen möchten, bei einer Stammhöhe von 130 cm. 

(Mit dieser Messmethode wird standardmäßig der Umfang eines Baumes ermittelt).
Fotografieren Sie den Baum und senden Sie die Fotos zusammen mit dem Messergebnis zum Stammumfang und Angaben zum Standort des Baumes bis zum 15. September an info@isus-stiftung.de.  Wir sind schon sehr gespannt, wo der dickste und der besonderste Baum seiner Art in Oberhaching steht.

Zwei Beispiele, die veranschaulichen, wie Sie alte Bäume, deren Standort und den Stammumfang dokumentieren können:



1.      Wo steht der dickste Baum seiner Art in Oberhaching?

Hier sehen Sie wohl die dickste Fichte in Oberhaching. Sie hat einen Umfang von 4,53 m in einer Höhe von 1,30 m. Sie teilt sich dann in 3 Stämme auf. Dieser Baum steht an einem sehr befahrenen Weg im Wald und wir können uns hier nur bei dem Waldbesitzer bedanken, der diesen Baum hat stehen lassen. Dieser ist wohl die dickste Fichte in Oberhaching …

Übrigens - der älteste Baum der Welt ist auch eine Fichte Sie steht in Schweden und ist fast 10 000 Jahre alt.

2.                 Bäume sind ortsbildprägend, wenn sie den Ort, an dem sie stehen, prägen,
wie zum Beispiel die Kastanie in der Gleißentalstr. / Ecke Fichtenstr. oder diese mehrstämmige Eiche, die in der Höhe von 1,30 m eher eine uninteressante Dicke aufweist, da hier nur die einzelnen Stämme gemessen werden, aber in ihrer Gesamterscheinung sehr besonders ist. Und natürlich die Tanne auf der Schielewiese, über die wir ja schon mehrfach berichtet haben und wir nun wissen was für ein besondere Baum das ist.

Um einen Standard zu kreieren, müssten Sie die Dicke in einer Höhe von 1,30 m messen und uns die Art des Baumes mitteilen (wenn Sie das nicht wissen, kein Thema: da helfen wir Ihnen!). Falls Sie zusätzliche Informationen zu Ihrem Baum haben, auch Bilder, die den Baum in früheren Jahren zeigen, wäre es großartig, uns auch diese zu schicken.

All diese Informationen sammeln wir und erstellen daraus eine Kartierung von Oberhachings altem und besonderem Baumbestand. Außerdem planen wir die Bäume von einem erfahrenen Landschaftsfotografen fotografieren zu lassen, um sie später online auf einer interaktiven Gemeindekarte und in einem Kalender oder Buch zu präsentieren.

 

Die Ergebnisse werden dann der Gemeinde Oberhaching als ortsbildprägende Bäume vorgeschlagen.

Steckbrief, Messerergebnisse und Fotos bittet die ISUS Stiftung bis zum 15. September  einzureichen:

ISUS Stiftung, Fichtenstraße 5, Deisenhofen bzw. info@isus-stiftung.de.

Zu gewinnen gibt es auch was

Die  ISUS Stiftung wird  drei Baumpflegemaßnahmen bei besonderen Bäumen, die auf privaten Grund stehen, finanzieren. Alle, die mitmachen und helfen,  auch diejenigen, die keinen Garten haben, solche Bäume zu entdecken, zu messen und zu fotografieren, können etwas gewinnen:
Fünf Vielfaltsmacherboxen warten auf ihre neuen Besitzer!
Die Preise werden vom Gartenbauverein gespendet, der mit dem Bund Naturschutz Oberhaching für diese Aktion seine Expertise zur Verfügung stellt, um zum Beispiel die Art oder den Vitalitätszustand der vorgeschlagenen Bäume und deren Höhe zu bestimmen.

Vielen Dank fürs Mitmachen!