ISUS Preis 2019:
Häuslebauer für Biene, Hummel, Käfer & Co. gesucht...und gefunden!

Beim Tag zur Artenvielfalt und Klimaschutz in der Gemeinde Oberhaching fiel im März 2019 der Startschuss für den ISUS Preis 2019 unter dem Motto „Häuslebauer für Biene, Käfer, Hummel & Co gesucht!“:  Gartenbesitzer und Gartenliebhaber in Oberhaching waren aufgerufen,  ihr Gartenreich so zu gestalten, dass Biene, Käfer, Hummel & Co darin künftig ein Zuhause finden können. 

Um mitzumachen, musste man nicht schon den perfekten Garten besitzen  oder gar Gartenexperte sein. Vielmehr wollten wir mit den TeilnehmerInnen gemeinsam lernen  und umsetzen, wie aus einem Privatgarten ein Lebensraum wird, der den persönlichen Bedürfnissen des Gartenbesitzers entspricht und der gleichzeitig Biene, Käfer, Hummel und Co. eine Heimat bietet.  Am Anfang des Wettbewerbs stand ein Gartencheck als eine erste Bestandsaufnahme: Welche Bedürfnisse soll der Garten für mich und meine Familie erfüllen? Was gibt es denn schon in meinem Garten, damit sich Insekten und Vögel wohlfühlen?  Mit dem Wissen aus dem Gartencheck und nach einer ersten Gartenbegehung mit unseren Experten legten die 26 Teilnehmerinnen los, ihr Gartenkonzept zu entwerfen und umzusetzen.

 Dazu begleiteten die ISUS Stiftung und ihre Kooperationspartner - der Verkehrs- und Gartenbauverein Oberhaching sowie der Kreisverband München für Gartenkultur und Landespflege e.V. - die TeilnehmerInnen des Wettbewerbs mit einer Gartenschule. Damit erhielten sie in Workshops und Seminaren das notwendige Rüstzeug für die praktische Arbeit. Jetzt stehen die Sieger fest: Drei Gartenkonzepte, die am besten umgesetzt wurden, haben wir jetzt ausgezeichnet.

Lernen Sie unsere Preisträger kennen:
Sie sind die Häuslebauer für Biene, Hummel, Käfer und Co.!

 

Herr Kaiser:
Beerenfrüchte, knackige Salate und frisches Gemüse für den Besitzer und viel Lebensraum für Insekten und Vögel

Mit unglaublichen Fleiß  hat Herr Kaiser neue Bereiche in seinem Garten erschaffen. Die im Gartenkonzept entworfenen Ideen hat er im Wettbewerbszeitraum alle umgesetzt und sogar noch das eine oder andere dazu gestaltet . Entstanden sind eine Beerenhecke, ein Biotop und verschiedene Hochbeete. Dazu wurde ein Kompost  neu angelegt und ein Gewächshaus errichtet.  Besonders  freut uns,  dass Herr Kaiser seine Pflanzen nachhaltig bezieht . Herr Kaiser hat aber noch mehr Pläne: Er möchte auch aus dem "toten"  Müllhäuschen einen Lebensraum machen und dieses deshalb begrünen. Dabei unterstützen wir ihn. Als einer der drei Preisträger des ISUS Preises, erhält er von uns alle Pflanzen und Materialien sowie eine fachrechte Anleitung für die Begrünung des Müllhäuschens. 

Wir gratulieren Herrn Kaiser sehr herzlich und freuen uns , dass er einen so vielschichtigen Garten gestaltet hat, der den Besitzern viel Freude macht und zugleich der Artenvielfalt zugutekommt.

Gabriele Blüm:
Ein Paradies für Biene, Hummel, Käfer und Co.
mmm


Gabriele Blüm hat mit viel Fachwissen ihre Ideen und Pläne bei unserem Workshop Gartenplanung skizziert. Und genauso hat sie in den vergangenen zwei Jahren diese Ideen in ihrem Garten umgesetzt.   Ein Hügelbeet liefert ihr jetzt gutes Gemüse. Dazu kommen zwei neue Hochbeete. Und ganz besonders hat sie an die Insekten gedacht: In ihrem Garten hat sie gleich mehrere Insektenhotels angelegt - die offensichtlich genau den Geschmack der Insekten getroffen haben. Denn alle  Insektenhotel sind voll besetzt.  Gabriele Blüms Garten hat sich in ein wahres Insektenparadies verwandelt. Hier finden die nicht nur Nahrung  in Hülle und Fülle, sondern auch Wohnmöglichkeiten.  Besonders ist, dass Sie auch außerhalb Ihres Gartens einen Berreich für die Artenvielfalt gestaltete hat .
Für die nachhaltige Bewässerung ihres Gartenparadieses erhält Gabriele Blüm als Anerkennung  eine neue Regentonne. 

Wir gratulieren Gabriele Blüm sehr herzlich und freuen uns , dass Oberhaching nun um ein First-Class-Hotel für Insekten reicher ist.

Familie Konec-Fakler: Schlemmerangebote für Insekten - Blühwieseninseln sorgen für ausreichend Nahrung


Viel Schweiß und Mühe hat  Familie Falkner in den vergangenen Monaten investiert, damit das eintönige Grün ihres Rasens von  bunten Wieseninseln unterbrochen wird.  Auch der vormals für Insekten eher unwirtliche Kiesbereich hat sich jetzt zu einer Schlemmerecke entwickelt: Die angepflanzten Kräuter sind eine wichtige Nahrungsquelle für Biene, Hummeln und Co. Auch für die notwendige Behausung wurde mit Insektenhotels gesorgt, so wie es im Gartenkonzept erarbeitet worden war.  Um das Wohnangebot für die Insekten noch zu vergrößern bzw. zu optimieren, erhält Familie Falkner  für die tolle Umsetzung des Gartenkonzepts als Anerkennung ein weiteres Insektenhotel. 


Wir gratulieren Familie Konec-Fakler sehr herzlich und freuen uns , wenn die Insektenhotels demnächst voll besetzt sind.

 

Wie haben sich die Preisträgergärten entwickelt, mit welchen Maßnahmen sorgen die Preisträger für mehr Vielfalt in ihren Gärten?
Wir haben drei kleine Fotodokumentationen zu den Gärten erstellt. Schauen Sie hier.

Sie wollen auch zum Häuslebauer für Biene, Hummel, Käfer und Co. werden?

Machen Sie den Gartencheck und nutzen Sie unsere Infobroschüre für einen insektenfreundlichen Garten: